Satzung

Satzung des HGV-Haiterbach

 

§ 1      Name und Sitz

           Der Verein führt den Namen

           Handels- und Gewerbeverein Haiterbach (HGV)

und hat seinen Sitz in Haiterbach. Er ist ins Vereinsregister beim Amtsge-richt Nagold (VR 258) eingetragen.

 

§ 2      Zweck und Aufgaben

Der Verein strebt den Zusammenschluss aller Gewerbetreibenden (Han-del, Handwerk, sonstige Gewerbe) sowie der freiberuflich Tätigen der Stadt Haiterbach einschließlich den Ortsteilen zur Wahrnehmung und Durchsetzung der Interessen des selbständigen Mittelstandes auf örtlicher Ebene an. Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

 

Der Verein hat insbesondere folgende Aufgaben:

durch Werbeaktionen den Konsumenten auf das örtliche Angebot

     aufmerksam zu machen;

mit der Stadtverwaltung und deren Gremien Kontakt zu halten und

die Anliegen des Handels, Gewerbes und der freien Berufe zu

kommunalen Fragen zu vertreten;

die Mitglieder über kommunalpolitische Fragen zu informieren;

durch Vortragsveranstaltungen den Mitgliedern eine allgemeine Wei-terbildung zu ermöglichen;

durch geselliges Beisammensein den Gemeinschaftsgeist zu pflegen

 

§ 3      Geschäftsjahr

            Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 4      Erwerb der Mitgliedschaft

            Die Mitgliedschaft des Vereins können erwerben

Gewerbetreibende aller Art einschließlich Klein- und Mittelindustrie,

freiberuflich Schaffende,

Freunde des Vereins (natürliche und juristische Personen).

 

Über den schriftlichen Aufnahmeantrag, der beim Vorstand einzureichen ist, entscheidet der Vorstand und Beirat.

 

 

 

§ 5      Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod.

Bei Betrieben die weitergeführt werden, kann die Mitgliedschaft

auf den Rechtsnachfolger übergehen.

durch freiwilligen Austritt.

Der Austritt aus dem Verein steht den Mitgliedern jederzeit frei;

die Austrittserklärung ist schriftlich 6 Monate vor Jahresende an

den Vorstand zu richten.

durch Ausschluss.

Es können solche Mitglieder ausgeschlossen werden, welche

die in der Satzung festgelegten Pflichten der Mitglieder

gröblich verletzen,

trotz wiederholten Mahnungen mit der Entrichtung der Beiträge im Rückstand bleiben.

durch Eröffnung des Konkurses über das Vermögen eines Mitgliedes.

durch Auflösung des Vereins.

 

Scheidet ein Mitglied aus dem Verein aus, so erlischt jeglicher Anspruch an den Verein.

 

§ 6      Mitgliedsbeiträge

Jedes Mitglied hat den von der Mitgliederversammlung festgelegten Bei-trag zu leisten.

Bei besonderen Anlässen oder zu besonderen Zwecken kann nach Be-schluss der Mitgliederversammlung von den Mitgliedern eine jeweils in der Höhe festzusetzende Umlage erhoben werden.

 

§ 7      Organe des Vereins

Vorstand

er besteht aus:           dem ersten Vorsitzenden

                                   dem zweiten Vorsitzenden

                                   dem dritten Vorsitzenden

                                   dem Schriftführer

                                   dem Kassierer

 

Beirat: er besteht aus: bis zu weiteren 5 Vereinsmitgliedern

 

Die Mitgliederversammlung

 

§ 8      Vorstand

Der erste, zweite oder dritte Vorsitzende ist jeweils zusammen mit dem Kassierer oder dem Schriftführer berechtigt, den Verein gerichtlich und außergerichtlich zu vertreten.

Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Vereinsgeschäfte und die Durchführung der Aufgaben, welche die Mitgliederver-sammlung beschlossen hat.

 

Die Vorstandsmitglieder üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

Erster und dritter Vorsitzender werden für zwei Jahre, zweiter Vorsitzen-der, Kassierer sowie Schriftführer werden im Wechsel des Kalenderjah-res ebenfalls für zwei Jahre gewählt.

 

§ 9      Beirat

Der Beirat unterstützt den Vorstand bei der Ausführung seiner Aufga-ben.

Die Beiratsmitglieder üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

Die Beiratsmitglieder werden für zwei Jahre, jeweils zusammen mit dem 1. Und 3. Vorsitzenden, gewählt.

 

§ 10    Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung besteht aus allen Mitgliedern des Vereins. Sie ordnet durch Beschlussfassung alle Angelegenheiten des Vereins, die nicht im Zuständigkeitsbereich der anderen Organe liegen.

Zu ihrer Obliegenheit gehören insbesondere:

Entlastung des Vorstandes und der Beiräte,

Wahl des Vorstandes und der Beiräte,

Wahl der Kassenprüfer,

die Festsetzung der Vereinsbeiträge und erforderlichen Umlagen,

die Beschlussfassung über die Verwendung des Vereinsvermögens zu anderen als den Zwecken des Vereins,

die Änderung der Vereinssatzung,

die Beschlussfassung über die Auflösung und Liquidation des Vereins.

 

Jedes Vereinsmitglied hat eine Stimme.

 

In jedem Jahr findet mindestens eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand, mindestens 14 Tage vor Abhaltung der Versammlung, un-ter Angabe der Tagesordnung.

 

Anträge der Mitglieder zur Tagesordnung müssen spätestens 3 Tage vor der Versammlung beim Vorsitzenden eingereicht werden, wobei über die Behandlung verspätet eingehender Anträge der Vorstand entschei-det.

 

Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmen-mehrheit; im Falle der Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.

 

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

 

Die Wahlen des Vorstandes und des Beirates erfolgen geheim, sofern dies von einem Betroffenen oder Anwesenden gewünscht wird.

 

Satzungsänderungen bedürfen einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Ver-einsmitglieder.

 

Der Vorstand hat bei Vorliegen eines wichtigen Grundes oder auf Be-schluss des Beirates eine Mitgliederversammlung einzuberufen.

 

Über die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse ist eine Nie-derschrift anzufertigen. Diese ist vom Vorsitzenden zu unterzeichnen.

 

§ 11    Kassenprüfer

Die Jahresrechnung des Kassierers ist von zwei, von der Mitgliederver-sammlung zu wählenden, Kassenprüfern zu prüfen.

Die Kassenprüfer üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

Die Kassenprüfer werden auf die Dauer von 2 Jahren, zusammen mit dem 2. Vorsitzenden, Kassierer und Schriftführer, gewählt und dürfen kei-ne Vorstandsmitglieder sein.

 

§ 12    Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins ist nur möglich, wenn auf einer ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung unter Angabe des Ta-gesordnungspunktes „Auflösung des Vereins“ mindestens 1/3 der Mit-glieder anwesend sind und davon 2/3 zustimmen. Die Abstimmung hat geheim zu erfolgen. Sind weniger als 1/3 der Mitglieder anwesend, so ist erneut eine ordentliche oder außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Hier ist dann für die Auflösung des Vereins eine 2/3 Mehr-heit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

 

Die Mitgliederversammlung beschließt über die Verwendung des Ver-einsvermögens.

 

§ 13    Schlussbestimmungen

Bei Abstimmungen und Wahlen werden nur gültige Stimmen gewertet.

Stimmenthaltungen und leere Stimmzettel sind ungültige Stimmen.

 

Redaktionelle Änderungen der vorstehenden Satzung können vom Vor-stand vorgenommen werden und bedürfen nicht eines Beschlusses der Mitgliederversammlung.

 

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Satzung ungültig sein, hat dies auf die restliche Satzung keine Auswirkung.

 

 

Haiterbach, den 08. November 2013 (Tag der Mitgliederversammlung)

 

Unterschriften: (mindestens 2/3 der anwesenden Vereinsmitglieder)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Handels- u. Gewerbeverein Haiterbach e.V.